Die 4 Ebenen von Vermischung, die erfüllende, erwachsene Beziehung auf Augenhöhe verhindern

Artikel > Beziehung

Die 4 Ebenen von Vermischung, die erfüllende, erwachsene Beziehung auf Augenhöhe verhindern
Juli 22, 2019 Nicola Neumann-Mangoldt

(Anmerkung: wenn im Folgenden von „Partner“ die Rede ist, schließt dies der Einfachheit halber gleichermaßen die weibliche Form „Partnerin“ mit ein)

Wenn Du Dich nach erfüllender, erwachsener Beziehung auf Augenhöhe sehnst, Dich jedoch immer wieder in gewöhnlicher Beziehung wiederfindest, so könnte das an einem ganz entscheidenden Aspekt liegen: Der Vermischung von Energien und persönlichen Räumen. Das klingt jetzt zunächst vielleicht merkwürdig, doch ist ein sehr entscheidender Aspekt, warum Paare immer wieder auf der gewöhnlichen Ebene stecken bleiben. Lass uns daher einmal schauen, was es damit auf sich hat.

Was die Evolution von Beziehung angeht, so folgt nach der Flirtphase im Jugendalter, meist das Beziehungsstadium, das als Fusion beschrieben werden kann. In diesem Stadium sind Dramen und Diskussionen üblich. Es ist eine emotionale Achterbahnfahrt, die sich zuerst lebendig anfühlt, letztendlich jedoch sehr energieraubend ist. Es besteht eine gewisse Ko-Abhängigkeit zwischen den Partnern. Diese Ko-Abhängigkeit führt dazu, dass Du möglicherweise meinst, der Partner „gehört“ Dir oder Du „brauchst ihn“. Diese Art von Beziehung ist jedoch keine erwachsene Beziehung auf Augenhöhe, in der jeder bei sich ist und klar und kraftvoll für sich stehen kann.

Der nächste Schritt in der Evolution von Beziehung wäre der Schritt in die erwachsene Beziehung auf Augenhöhe. Diese basiert auf Verantwortung, gegenseitigem Respekt und Ko-Kreation anstatt Ko-Abhängigkeit. Jeder Partner ist in seiner Kraft. Die Beziehung ist nährend und erfüllend. Doch wir lernen nichts darüber, wie der Schritt von der Fusion zu einer erwachsenen Beziehung gelingen kann. So passiert es, dass die meisten in dem Stadium der Fusion hängen bleiben. Eine der Hauptursachen dafür ist die Vermischung von Energien und Räumen auf unterschiedlichen Ebenen. Solche Vermischungen finden in der Regel unbewusst statt und Du merkst es letztendlich nur an den Resultaten; z. B. daran, dass die Beziehung anstrengend wird und ein fader Nachgeschmack bleibt oder Du und Dein Partner Euch distanziert.

Zieh einmal in Betracht, dass unbewusst auf vier Ebenen einen Vermischung stattfinden kann.

  1. Physische Vermischung
  2. Intellektuelle Vermischung
  3. Emotionale Vermischung
  4. Energetische Vermischung

  

  1. Die Ebene der physischen Vermischung
    Wenn physische Vermischung in Beziehung stattfindet, dann vermischt Du gleichzeitig Deinen persönlichen Raum mit dem Deines Partners. Hier sind einige Beispiele für gängige physische Vermischung:
  • Du trinkst einfach aus dem Glas Deines Partners, ohne vorher zu fragen.
  • Im Restaurant oder auch zuhause naschst Du von seinem Teller, ohne zu fragen.
  • Du räumst die Sachen Deines Partners einfach weg, ohne ihm/ihr einen Hinweis zu geben (z. b. zuhause beim Aufräumen oder Putzen).
  • Du gibst Deine Aktivitäten / Sport / Hobbies, die Dich nähren, aus Liebe zum Partner auf (z. B. weil er/sie das nicht teilt).
  • Du schließt Dich dem an, was Dein Partner gerne machen möchte, um es ihm recht zu machen.
  • Du benutzt die Sachen (Handy, Fahrrad, Klamotten, etc.) Deines Partners, ohne zu fragen, getreu dem Motto „er/sie wird schon nichts dagegen haben.“
  • Du zupfst regelmäßig an ihm herum, machst z. B. eine Fluse von seinem Pullover, ziehst seinen Hemdkragen gerade, o. ä.
  • Du berührst ihn ständig – unabhängig vom Rumzupfen –, um Liebe zu bekommen.

Dein Experiment: Hast Du das schon erlebt bzw. selbst gemacht? Prüfe genau, welche physischen Vermischungen in Deiner Beziehung möglicherweise „normal“ sind und unbewusst ablaufen.

  1. Die Ebene der intellektuellen Vermischung
    Intellektuelle Vermischung hat einen etwas anderen Drall als die physische Vermischung. Intellektuelle Vermischung findet zum Beispiel in folgenden Situationen statt:
  • Du gleichst Deine Meinung an die Deines Partners an und stellst damit Dein Fähnchen nach dem Wind, damit er Dich mag. Das Gemeine daran ist, dass Du dann auch noch glaubst, die übernommene Meinung sei tatsächlich Deine.
  • Auf eine klare Entscheidungsfrage Deines Partners antwortest Du „Och, ich weiß nicht, entscheide Du.“ oder „Was würdest Du denn gerne machen?“
  • Du kontrollierst Deinen Partner, indem Du z. B. in seinem Handy spionierst, Kontrollanrufe machst, wo er denn gerade ist, etc.
  • Du fragst Dich ständig, was Dein Partner wohl gerade denkt.
  • Du meinst, für den Partner mitdenken zu müssen (z. B. weil Du meinst, er vergisst eventuell etwas).
  • Du meinst, Deinem Partner sagen zu müssen, wie er/sie etwas zu tun hat
  • Wenn Dein Partner ein Problem hat, meinst Du, es sei automatisch auch Dein Problem. Du löst seine/ihre Probleme oder machst ungefragt Lösungsvorschläge.
  • Im Restaurant bestellst Du für Deinen Partner, ohne ihn vorher zu fragen.
  • Auf einer Party, antwortest Du auf die Frage, was denn Dein Partner trinken möchte (angenommen er/sie ist gerade auf der Toilette), mit einer ungeprüften Annahme und sagst z. B. „Er trinkt immer Bier.“ (anstatt zu sagen: „Ich weiß es nicht. Frage ihn bitte selbst, wenn er von der Toilette zurück kommt.“)
  • Du bevormundest Deinen Partner.
  • Du weist ihn/sie immer wieder zu Recht (am besten auch vor anderen). Wenn er/sie beispielsweise eine Geschichte im Beisein von Freunden erzählt, korrigierst Du ihn und erzählst, wie es Deiner Meinung nach wirklich war.
  • Du überträgst Deine Glaubenssätze auf Deinen Partner und gehst davon aus, dass er doch genauso denken muss wie Du.
  • Du verwechselst gemeinsames Arbeiten (z. B. im Büro an einem Projekt) mit Nähe und vergisst darüber, dass es auch noch eine andere Art von Nahrung und Nähe gibt in der Ihr als Paar miteinander sein könnt.

Dein Experiment: Sei radikal ehrlich: welche dieser Punkte kennst Du selbst? Welche weiteren intellektuellen Vermischungen fallen Dir in Deiner Beziehung noch auf?

  1. Die Ebene der emotionalen Vermischung
    Die dritte Ebene ist die sogenannte emotionale Vermischung. Diese Art von Vermischung tritt meist dann auf, wenn Du emotional reagierst. Eine Emotion stammt entweder aus Deiner Vergangenheit (Kind-Emotion), ist von anderen übernommen (Eltern-Emotion) oder wird von Deinem Gremlin (Deinem eigenen Schattenanteil) aus dem Nichts inszeniert, um Nähe und Vertrautheit zu zerstören. Hier sind einige Beispiele für emotionale Vermischung:
  • Du versuchst Deine Gefühle unter der Decke zu halten, um die Harmonie zu wahren. Du nutzt z. B. Deine Wutkraft nicht, um klare Grenzen zu setzen.
  • Du machst Deine Laune von der Laune Deines Partners abhängig.
  • Du hast Schuldgefühle, wenn Dein Partner etwas fühlt (z. B. wütend, ängstlich, traurig ist).
  • Du reagierst emotional und unverantwortlich, wenn Dein Partner einen roten Knopf bei Dir drückt.
  • Du hast keine Klarheit über den Unterschied zwischen Gefühlen und Emotionen und denkst jede Emotion, die Dein Partner triggert, habe tatsächlich etwas mit ihm/ihr zu tun.
  • Du hast Verlustangst, wenn Dein Partner alleine etwas unternehmen will.
  • Du bist eifersüchtig, wenn Dein Partner sich mit anderen unterhält oder abends weggeht.
  • Du rächst Dich immer wieder an Deinem Partner, wenn er Dir vermeintlich etwas angetan hat.
  • Du findest Dich oft in der Opferrolle wieder.
  • Du beschuldigst Deinen Partner, setzt ihn/sie ins Unrecht, beschuldigst Deinen Partner und beschwerst Dich gerne.
  • Du hast unausgesprochene Erwartungen und bist immer wieder enttäuscht, dass Dein Partner sie nicht erfüllt.
  • Du reagierst trotzig, wenn Dein Partner die Dinge nicht so macht, wie Du sie gerne hättest.

Dein Experiment: Halte Rückschau auf Deine Beziehung(en). In welcher Form bist Du emotional vermischt? Wie zeigt sich das? Was ist typisch für Deine Beziehung auf dieser Ebene der Vermischung?

 

  1. Die Ebene der energetische Vermischung

Die vierte Ebene der energetischen Vermischung ist möglicherweise am Schwierigsten greifbar. Gleichzeitig ist es die Ebene, die bei allen anderen Vermischung fast automatisch mit involviert ist. Hier sind Beispiele für energetische Vermischung:

  • Du bist energetisch im persönlichen Raum Deines Partners. Das bedeutet z. B., dass Du scheinbar normal neben ihm sitzt, Du ihn jedoch mit Deiner Energie komplett absorbierst. Dann wird es eine für andere spürbar klebrige Verbindung.
  • Du bist raum-einnehmend.
  • Aufgrund von unbewussten Mustern (z. B. Erlebnissen und Entscheidungen aus der Kindheit) klammerst Du energetisch (d. h. Du musst noch nicht einmal etwas tun oder sagen und es ist schon für den anderen spürbar).
  • Du bist bedürftig und wie ein kleines Mädchen/ein kleiner Junge.
  • Du bist die Quelle von Mangel anstatt von Fülle, d. h. es gibt für Dich nicht genug Liebe, nicht genug Anerkennung, etc.
  • Du suchst die Liebe im Außen.
  • Du projizierst unbewusst Deinen Vater/Deine Mutter auf den Partner. Das Gemeine daran ist, dass es unbewusst passiert und Du es selbst gar nicht mitbekommst. Du siehst es auch in diesem Fall nur an den Resultaten (z. B. in Form von Missverständnissen, Streit, Genervt-Sein).
  • Du „bedenkst“ den anderen energetisch (also aus der Entfernung) und spürst ständig zu ihm/ihr hin, weil Du Dir Sorgen um ihn/sie machst und Deine eigenen Ängste auf ihn/sie projizierst.
  • Du rufst ständig an oder schickst kurze sms oder whatsapp Nachrichten, um oberflächlich in Verbindung zu sein anstatt auf einer tieferen Ebene miteinander zu sein. Es ist als würdest Du permanent sagen „Pieps…hier bin ich“…“Pieps…bist Du auch da?“
  • Du weißt nicht, wer Du bist, wenn Dein Partner nicht da ist und erlebst einen Identitätsverlust (in kleinerem oder größerem Ausmaß). Das passiert beispielsweise dann, wenn Du auf Deinen Partner fokussiert bist und ihn/sie als Deinen Anker im Leben siehst.
  • Dein Partner ist Dein Ein-und-Alles für Dich, d. h. er erfüllt idealerweise alle Rollen von Geliebter, Freund, Mann/Frau, Gefährtin, etc.

Dein Experiment: Sei erneut radikal ehrlich. In welcher Form bist Du mit Deinem Partner energetisch vermischt? Was läuft unbewusst bei Euch ab auf dieser Ebene?

Es ist sehr häufig so, dass die Ebenen der Vermischung nicht klar zu trennen sind. Wenn Du beispielsweise aufgrund einer Erfahrung in der Kindheit ein bestimmtes Muster entwickelt hast, so ist es sehr wahrscheinlich, dass sich dieses Muster auf allen Vermischungs-Ebenen gleichzeitig zeigt: physisch, intellektuell, emotional und energetisch. Die Ebenen der Vermischung bedingen sich gegenseitig. Wenn Du z. B. auf der physischen Ebene die Vermischungs-Gewohnheit hast, ständig an Deinem Partner herum zu zupfen, so involviert das automatisch auch die energetische Ebene, da Du durch das Rumzupfen auch in seinen persönlichen, energetischen Raum eindringst. Die Grenzen sind also fließend bzw. die Vermischungs-Ebenen überlagern sich.

Um eine erfüllende, erwachsene Beziehung auf Augenhöhe erschaffen zu können, ist es absolut notwendig, dass Du Dir über die Ebenen der Vermischung klar wirst und beginnst, Dich zu ent-mischen. Entmischung geschieht jedoch nicht nur intellektuell, sondern in allen 4 Bereichen: physisch, intellektuell, emotional und energetisch. Du wirst somit auch etwas fühlen, zwischendrin vielleicht verwirrt sein oder müde. Ein Teil von Dir findet es möglicherweise gar nicht witzig, eine Entmischung durchzuführen. Es kann sogar schmerzhaft sein, dies zu tun, denn es bedeutet, dass Du viele Gewohnheiten aufgibst. Je nach Intensität der Vermischung kann es sich mitunter anfühlen, wie sterben oder so, als würde Dir jemand Deine Identität vom Körper reißen. So fühlt es sich einfach an. Bedenke, dass Du diese alte Vermischung möglicherweise Jahre oder Jahrzehnte gelebt hast, sodass sie sich wie eine zweite Haut anfühlt. Wer bist Du also, wenn diese Vermischung wegfällt? Wie sieht Deine Beziehung aus, wenn diese Vermischung nicht mehr da ist? Du kannst es nicht wissen.

Doch ziehe einmal in Betracht, dass Du Dich in einen großartigen Raum voller Möglichkeiten begibst. Die einzige Frage, die in diesem Moment relevant ist, ist daher: Bist Du bereit, Dich von Deinem Partner zu entmischen, damit eine erfüllende, erwachsende Beziehung auf Augenhöhe möglich wird?

In 4 Schritten zur Entmischung
Falls Deine Antwort auf die vorherige Frage JA lautete, kannst Du folgende 4 Schritte auf Deinem Weg der Entmischung durchlaufen.

Schritt 1: Die Entmischung beginnt mit Selbstbeobachtung und radikaler Ehrlichkeit. Schreibe genau auf, welche Art und Ebene von Vermischung Du in Deiner Beziehung wahrnimmst. Bitte auch Deinen Partner und Freunde um Feedback, wo Du für Vermischung sorgst und was sie diesbezüglich an Dir wahrnehmen.

Schritt 2: Stelle Dir immer wieder die Frage nach dem Warum. Warum machst Du das? Woher kennst Du diese Vermischung? Was hast Du in der Vergangenheit erlebt? Wann hat es angefangen?

Schritt 3: Suche Dir einen geschützten Raum, wo Du gegebenenfalls Gefühlsprozesse oder ähnliches machen kannst, um Deine alten Muster und Entscheidungen im Ursprung aufzulösen, die bisher für die Vermischung gesorgt haben.

Schritt 4: Entdecke Dich, Deinen Partner und Deine Beziehung komplett neu. Wisse nicht, wie es geht. Bleibe im Nichtwissen. Probiere neues aus, frage um Feedback, verändere etwas, lerne.

Im Anschluss an diesen Artikel habe ich noch einmal eine Übersicht der 4 Ebenen der Vermischung in Beziehung für Dich erstellt. Diese kannst Du Dir ausdrucken und als Erinnerungsfaktor z. B. am Spiegel im Badezimmer oder einem anderen zentralen Punkt bei dir zuhause anbringen.

Viel Freude beim Experimentieren.

Herzliche Grüße,
Nicola

Erhalte unseren Newsletter

Kein Spam. Nur neue Möglichkeiten. In Englisch.